Vorsorgevollmachten und Verfügungen

"Ich will nicht an Maschinen angeschlossen sein!" 

Was soll mit dir passieren - Wiederbelebung? Organspende? Künstliche Beatmung oder Ernährung durch Magensonde, Mund, Nase, Bauch oder Vene?


Vorsorgevollmacht
Deine Angehörigen haben im Pflegefall nichts zu melden. Wenn keine Vorsorge- vollmacht vorliegt, bestellt das Betreuungsgericht einen Vertreter, dieser darf z.B. über Deine Konten verfügen und bestimmen wofür das Geld verwendet werden darf.

Mit einer Vorsorgevollmacht bevollmächtigst Du nach deutschem Recht eine Vertrauensperson, in einer Notsituation oder wenn Du nicht entscheiden kannst, eine Entscheidung in Deinem Sinn zu treffen oder bestimmte Aufgaben für Dich zu erledigen.


 

Patientenverfügung
Wenn keine Patientenverfügung vorliegt, müssen deine Angehörigen unter anderem darüber entscheiden, ob lebenserhaltende Geräte abgeschaltet werden sollen.

Willst Du selbst bestimmen, was mit Dir passiert, wenn Du entscheidungsunfähig bist? Dann musst du eine Patientenverfügung erstellen.



Wir empfehlen Dir, eine geplante Vorsorgevollmacht und/oder eine Patientenverfügung mit einem Notar oder einer fachkundigen gemeinnützigen Organisation (z.B. caritas) zu besprechen, da es hier einige Fallstricke zu beachten gibt.


Hast Du Fragen? Wir helfen gern!


 

C 5CUsers5CHANNAB15CAppData5CLocal5CTemp5Cmsohtmlclip15C015Cclip image002

+49 (0)2253 8420

Mo-Fr 8-18 Uhr


Was können wir für Sie tun?

02253 4380
Schreiben Sie uns!
Wir beraten Sie gerne persönlich.


Kim Hahn
Kim Hahn
Rüdiger Forsbeck
Rüdiger Forsbeck